Donnerstag, 5. Oktober 2017

Puja - Aufbau, Logik und Bestandteile einer Puja - YVS153 - Bhakti Yoga ...



In diesem Videovortrag spricht Sukadev über den Sinn und Zweck, die Bedeutung und die einzelnen Bestandteile einer Puja.
 
Puja, das ist DAS indische Verehrungsritual überhaupt. Alle Aspekte von Bhakti sind in einer Puja enthalten und auch spirituell erlebbar.

Eine Puja in unserer Tradition hat 12 Bestandteile:
Om - der kosmische Klang
Achamana - Reinigung des Ortes
Tilaka - Öffnung des 3. Auges durch Auftragen der 3 heiligen Pulver
Avahana - Anrufung der Göttlichen Gegenwart
Sankalpa - Meditation bzw. ein Wunsch oder ein bestimmtes Anliegen
Abhisheka - Darbietung von Reismilch oder Wasser
Alankara - Schmücken
Archana - Darbringen von Blumen und Reis
Samarpana - Darbringung von Räucherstäbchen, Licht und Speise
Mangalacharana / Segenswünsche für alle Wesen überall
Arati / Lichtzeremonie
Vandana/ Verneigung

Erfahre von Sukadev viele spannende Details rund um die Puja.
Dieser Vortrag gehört zu der Themenreihe "Mantra, Bhakti Yoga und Sanskrit" und ist ein Teil des Bhakti Yoga innerhalb der Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ und ein Begleitvortrag der 2-jährigen Yogalehrerausbildung.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Praktische Anleitung zu Arati - YVS152 - Bhakti Yoga - Teil 24



Sukadev leitet dich in diesem Videovortrag zur Durchführung eines Arati an, ein Lichtritual, das du morgens oder abends zelebrieren kannst. Du bekommst Schritt für Schritt erklärt, was du zur Durchführung benötigst wie du dann selbst das Arati zelebrieren kannst.



Arati: (Hindi: आरती ārati, ārtī f.; zu Sanskrit: आराधन ārādhana n. "Huldigung" oder auch ārātrika, was die Dunkelheit wegnimmt, Ritual zur Nacht) Lichtzeremonie bzw. Lichtritual. Das Arati ist die Anbetung Gottes mit Opfergaben (Prasad), Räucherstäbchen und einer Kampferlampe,
die im Uhrzeigersinn vor einem Götterbildnis geschwenkt wird. So wie
der Kampfer ohne Rückstände verbrennt, so wird auch das menschliche Ego durch den göttlichen Funken vollkommen in reine Liebe transformiert.




Dieser Vortrag gehört zu der Themenreihe "Mantra, Bhakti Yoga und Sanskrit" und ist ein Teil des Bhakti Yoga innerhalb der Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ und ein Begleitvortrag der 2-jährigen Yogalehrerausbildung.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Arati Puja und Homa - YVS151 - Bhakti Yoga - Teil 23



In diesem Videovortrag spricht Sukadev über die drei großen Rituale aus dem Bhakti Yoga:

Arati, Puja und Homa. Er spricht unter anderem über die Fragen:







  • Was hat es mit Arati auf sich?
  • Was verbirgt sich hinter einer Puja?
  • Was versteht man unter einer Homa?
  • Wozu sind diese Rituale gut?
  • Was wird mit Arati, Puja und Homa bewirkt?
  • Wer kann diese Rituale ausführen?


Dieser Vortrag gehört zu der Themenreihe "Mantra, Bhakti Yoga und Sanskrit" und ist ein Teil des Bhakti Yoga innerhalb der Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ und ein Begleitvortrag der 2-jährigen Yogalehrerausbildung.




Montag, 2. Oktober 2017

Murti Upasana Goettliche Verehrung - YVS150 - Bhakti Yoga - Teil 22

In der Bibel, den 10 Geboten, heißt es als 1. Gebot:

*`Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.´ 
  
Trotz dieses 1. Gebotes wird in den meisten Religionen das Göttliche verehrt. Dieses zum Beispiel über Symbole, Götterfiguren (z.B. Murtis) und Bildnisse. Ob du Gott in einem Heiligen Stein verehrst, in einem Baum, einer Statue von Shiva, einem Foto eines Meisters, in der Torah, einem Kreuz oder einem Koranvers - das Prinzip ist das Gleiche: Du verehrst das Göttliche über ein Symbol.




In dem Buch Exodus, Kapitel 20, Vers 1-5 (EU) heißt es dann weiter:



*Dann sprach Gott alle diese Worte: `Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten 
geführt hat, aus dem Sklavenhaus. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. 
Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas 
am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. 
Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten
ihnen zu dienen

 Sukadev spricht in diesem Videovortrag darüber, wie man diesen Bibelvers verstehen und trotzdem in seinem spirituellem Alltag innerhalb der Spiritualität indische Rituale ausführen und zum Beispiel eine Murti verehren kann. Darüber hinaus liest er aus dem Kapitel "Murti Upasana" aus Swami Sivanandas Buch "Inspiration und Weisheit".




Dieser Vortrag gehört zu der Themenreihe "Mantra, Bhakti Yoga und Sanskrit" und ist ein Teil des Bhakti Yoga innerhalb der Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ und ein Begleitvortrag der 2-jährigen Yogalehrerausbildung.

Samstag, 30. September 2017

Silvester + Neujahr spirituell - YVS149 - Bhakti Yoga - Teil 21







Verbringe doch einmal deinen Jahreswechsel
besonders spirituell. Wie soll das gehen? Sukadev gibt dir einige Tipps, wie du
das Jahr gut abschließen und das neue Jahr gut beginnen kannst. Mache einen
Jahresrückblick zu Silvester
und frage dich:



  • Wie war dein vergangenes Jahr?
  • Was hat sich ereignet?
  • Was habe ich gelernt?
  • Welche spirituellen Erfahrungen hatte ich?
  • Wie war Sadhana
    , Seva, Sattwa, Satsang?
  • Was nehme ich mir vor für das nächste Jahr - Sadhana,
    Satsang, Seva
    , Sattwa?


Überlege diese Fragen Schritt für Schritt, und es empfiehlt sich, die Antworten
aufschreiben. So kannst du die folgenden Jahreswechsel immer sehen, wo du
stehst:



  • Was hat sich verändert oder gewandelt?
  • Was wolltest du verändern und wo bist du vielleicht stehengeblieben?
  • Was hat von deinen Vorhaben geklappt oder was auch nicht?
  • Wo kannst du für dich neue Schwerpunkte setzen, z.B. deine
    tägliche Yogapraxis vertiefen ?


Gerade in der Zeit vor und nach dem Jahreswechsel empfiehlt Sukadev dir, mehr
zu praktizieren und zum Jahreswechsel besondere Rituale durchzuführen: Mantras
singen, Arati (Lichtzeremonie), Puja, Homa (Feuerritual),



Um zu deinem Jahresabschluss und Jahresanfang rundum spirituell
einzutauchen, ist es am Besten für diese Zeit in einen Yoga Vidya Ashram gehen.
Hier gibt es spezielle Programme für die Weihnachtszeit
bzw. auch für den Jahreswechsel.
Oder du kannst auch als Individualgast in
den Ashram bwz. Ins Seminarhaus kommen.





Dieser Vortrag gehört zu der Themenreihe "Mantra, Bhakti Yoga
und Sanskrit"
und ist ein Teil des Bhakti
Yoga
innerhalb der Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung –
Der ganzheitliche Yogaweg
“ und ein Begleitvortrag der 2-jährigen
Yogalehrerausbildung
.



Freitag, 29. September 2017

Geburtstag spirituell - YVS148 - Bhakti Yoga - Teil 20







Astrologisch gesehen beginnt mit dem Geburtstag ein
neues Jahr und somit kommt dem Geburtstag auch aus astrologischer Sicht eine
große Bedeutung zu. So, wie du etwas Neues beginnst, so hat es dann Einfluss
auf den weiteren Verlauf. Und so kannst du es auch für dein neues Lebensjahr sehen: Umso schöner
du es beginnst, umso schöner wird dieses Lebensjahr auch weiter gehen. Daher empfiehlt
Sukadev dir, deinen Geburtstag spirituell
richtig zu zelebrieren und gibt dir weitere Tipps für Mantras
und deine Sadhana
Praxis.


Dieser Vortrag gehört zu der Themenreihe "Mantra, Bhakti Yoga
und Sanskrit"
und ist ein Teil des Bhakti
Yoga
innerhalb der Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung –
Der ganzheitliche Yogaweg
“ und ein Begleitvortrag der 2-jährigen
Yogalehrerausbildung

Donnerstag, 28. September 2017

Bhakti - Gottesliebe und Hingabe - YVS147 - Bhakti Yoga - Teil 19





In diesem Videovortrag geht Sukadev insbesondere den Fragen nach:

- Was ist eigentlich Bhakti?

- Wie kultivierst du Gottesliebe?

- Wie kannst du durch Hingabe dein Leben spiritualisieren?

- Wie kannst du erste spirituelle Erfahrungen machen ?





Sukadev interpretiert aus Swami Sivanandas Buch "Inspiration und Weisheit" aus dem Kapitel "Bhakti".



Dieser Vortrag gehört zu der Themenreihe "Mantra, Bhakti Yoga und Sanskrit" und ist ein Teil des Bhakti Yoga innerhalb der Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ und ein Begleitvortrag der 2-jährigen Yogalehrerausbildung.